Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über Borgholzhausen und seine Umgebung:

Willkommen in der Lebkuchenstadt

Ländlich, am Hang des Teutoburger Waldes gelegen, bieten Ihnen die Lebkuchenstadt Borgholzhausen und ihre Umgebung viele attraktive Ausflugsmöglichkeiten.

Borgholzhausen, von den Einheimischen auch Pium genannt, hat bereits vor über 300 Jahren die Stadtrechte erhalten. Ursprünglich wurde in dieser Region Flachs angebaut, um daraus Leinen für die Textilherstellung zu spinnen. Vom Duft der Pflanzen angelockt, siedelten sich Bienen an, deren Honig wiederum bereitwillig von den Piumern geerntet wurde: Die Grundzutat für den traditionellen Honigkuchen. Die Honig- und Lebküchnerei begann hier um 1740. Bereits im späten 18. Jahrhundert gab es 16 kleine Lebkuchenbäcker im Ort, der damals noch keine 700 Einwohner zählte und so seinen Beinamen "Die Lebkuchenstadt" erhielt. Das produzierende Gewerbe ist bis heute ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in Pium, hier werden unter anderem Lebensmittelverpackungen, Handtransportgeräte, Industrieklebstoffe und Industrieräder hergestellt, außerdem sind eine große Spedition, eine Druckerei und ein Segelmacher ansässig.

Doch vor allem lädt die abwechslungsreiche Landschaft dazu ein, mit einem sanften, nachhaltigen Tourismus die Natur zu entdecken, zu entschleunigen und sich wohlzufühlen. Borgholzhausen liegt direkt an einigen zentralen Wander- und Radwanderrouten. Probieren Sie doch mal das andere Reisen aus.

Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die 900 Jahre alte Ravensburg, der Luisenturm, die Evangelische Kirche und das Kultur- und Heimathaus im Ortszentrum, direkt neben unserem Ladencafé gelegen. Hier heißen wir Sie in Ihrer Pause herzlich Willkommen und halten vielfältige Erfrischungen für Sie bereit. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige Wanderwege und Sehenswürdigkeiten Piums etwas näher vor.

Nach oben